Die Anfänge der Cultur v. 2, Volume 2

Front Cover
C.F. Winter'sche Verlagsbuchhandlung, 1873
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

Popular passages

Page 41 - Parva petunt Manes. Pietas pro divite grata est munere. Non avidos Styx habet ima deos. Tegula porrectis satis est velata coronis, et sparsae fruges,) parcaque mica salis, inque mero mollita Ceres, violaeque solutae : haec habeat media testa relicta via. Nee maiora veto. Sed et his placabilis umbra est.
Page 423 - Debet autem quis sic sepeliri, ut capite ad occidentem posito, pedes dirigat ad orientem, in quo quasi ipsa positione orat: et innuit quod promptus est, ut de occasu festinet ad ortum : de mundo ad seculum.' 4 1 Rivero and Tschudi,' Peruvian Antiquities,' p. 202. See also Arbousset and Daumas,' Voyage,' p. 277 (Kafirs). 2 Bickmore, in
Page 229 - Völkergruppe3). Die Berichte von den Teutonen gehen bis auf Tacitus zurück, „Lucos ac nemora consecrant, deorumque nominibus adpellant secretum illud, quod sola reverentia vident", und die merkwürdige Stelle, welche beschreibt, wie die Semnonen den heiligen Hain gefesselt betraten, als Zeichen ihrer Huldigung für die Gottheit, welche dort wohnte; lange Jahrhunderte später brachten die Schweden noch feierliche Opfer und hängten die Gerippe der geschlachteten Thiere in dem Walde dicht bei dem...
Page 197 - Candell hurnetli cleire and bright, a wondrous force and might Doth in these Candels lie, which if at any time they light, They sure beleve that neyther storme or tempest dare abide, Nor thunder in the skies be heard, nor any Devil's spide, Nor fearefull sprites that walke by night, nor hurts of frost or haile.
Page 210 - What gars ye rin sae still ? ' Till said to Tweed, ' Though ye rin wi' speed, And I rin slaw, Whar ye droon ae man, I droon twa.
Page 439 - ... Kräutern, mit Holz und Schwefel bildeten einen Theil der ländlichen Riten beim Feste der Palilien. Blutschuld erforderte eine Reinigungsceremonie. Hektor trägt Scheu, dem Zeus mit ungewaschener Hand den dunkeln Wein zu sprengen, noch mag er, mit Blut und Kriegs.staub besudelt, den schwarzumwölkten Kronion anflehen; Aeneas will die Hausgötter nicht berühren, bis er sich durch den lebendigen Strom vom Morde gereinigt. Weit verschieden davon war der Geist, aus welchem Ovid jene berühmten...
Page 286 - O thou that, with surpassing glory crown'd, Look'st from thy sole dominion, like the god Of this new world, at whose sight all the stars Hide their diminish'd heads, to thee I call, But with no friendly voice, and add thy name, 0 sun, to tell thee how I hate thy beams, That bring to my remembrance from what state 1 fell, how glorious once above thy sphere...
Page 217 - O der Baum ist nicht Fetisch, der Fetisch ist ein Geist und unsichtbar, aber er hat sich hier in diesem Baume niedergelassen. Freilich kann er unsere körperlichen Speisen nicht verzehren, aber er geniesst das Geistige davon und lässt das Körperliche, welches wir sehen, zurück
Page 65 - ... amid the storms far in the Western Ocean. With full reason, also, Mr. Wright traces to the situation of Ireland in the extreme West its especial association with legends of descents to the land of shades. Claudian placed at the extremity of Gaul the entrance where Ulysses found a way to Hades— 'Est locus extremum qua pandit Gallia litus, Oceani praetentus aquis, ubi fertur Ulysses,
Page 158 - Lebenslage gerade mit sich bringt- nach seiner Ansicht sitzt in jede»! sinnlichen Dinge ein Geist oder kann doch darin sitzen, und zwar in ganz unscheinbaren Gegenständen oft ein sehr großer und mächtiger. Diesen Geist denkt er sich nicht als fest und unabänderlich gebunden an das körperliche Ding in dem er wohnt, sondern er hat nur seinen gewöhnlichen oder hauptsächlichsten Sitz in ihm.

Bibliographic information