Zeitschrift für vergleichende litteraturgeschichte..., Volume 4

Front Cover
Max Koch, Ludwig Geiger, W. Wetz, Joseph Collin, Philipp August Becker
A. Haack, 1891 - Literature

From inside the book

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 45 - But, soft! what light through yonder window breaks! It is the east, and Juliet is the sun ! — Arise, fair sun, and kill the envious moon, Who is already sick and pale with grief, That thou her maid art far more fair than she...
Page 375 - Le premier jour du mois de Mai Fut le plus heureux de ma vie. Le beau dessein que je formai Le premier jour du mois de Mai ! Je vous vis et je vous aimai — Si ce dessein vous plut, Sylvie, Le premier jour du mois de Mai Fut le plus heureux de ma vie.
Page 292 - Gehet ein durch die enge Pforte. Denn die Pforte ist weit, und der Weg ist breit, der zur Verdammnis abführet; und ihrer sind viele, die darauf wandeln. Und die Pforte ist eng, und der Weg ist schmal, der zum Leben führet; und wenige sind ihrer, die ihn finden.
Page 385 - So darf der Mensch im Vorgefühl seiner selbst nur immer etwas weiter schreiten und diese Einrichtung aufs Sittliche, auf Glück und Unglück ausdehnen. Diesen und ähnlichen Wahn möchte ich nicht einmal Aberglauben nennen, er liegt unserer Natur so nahe, ist so leidlich und läßlich als irgend ein Glaube.
Page 403 - J e chante les combats , et ce prélat terrible Qui , par ses longs travaux et sa force invincible , Dans une illustre église exerçant son grand cœur, Fit placer à la fin un lutrin dans le chœur. C'est en vain que le chantre , abusant d'un faux titre...
Page 412 - Was it for this you took such constant care The bodkin, comb, and essence to prepare? For this your locks in paper durance bound, For this with tort'ring irons wreath'd around ? For .this with fillets strain'd your tender head, And bravely bore the double loads of lead?
Page 18 - Und belehr ich mich nicht, indem ich des lieblichen Busens Formen spähe, die Hand leite die Hüften hinab ? Dann versteh ich den Marmor erst recht; ich denk und vergleiche, Sehe mit fühlendem Äug, fühle mit sehender Hand.
Page 285 - Und ferner: daß der Teufel die Wette verliert, und daß ein aus schweren Verirrungen immerfort zum Besseren aufstrebender Mensch zu erlösen sei, das ist zwar ein wirksamer, manches erklärender guter Gedanke, aber es ist keine Idee, die dem Ganzen und jeder einzelnen Szene im besonderen zugrunde liege. Es hätte auch in der Tat ein schönes Ding werden müssen, wenn ich ein so reiches, buntes und so höchst mannigfaltiges Leben, wie ich es im Faust zur Anschauung gebracht, auf die magere Schnur...
Page 409 - And see thro' all things with his half-shut eyes) Sent up in vapours to the Baron's brain New Stratagems, the radiant Lock to gain.

Bibliographic information